{Rezept} Mascarpone-Raffaello-Torte


Hallo Leute,
bei diesem Wetter kann man es ja beinahe nicht ertragen den Herd oder Backofen anzuschalten. Wenn dann aber doch ein Kaffeetrinken ansteht und mn versprochen hat für einen Kuchen zu sorgen, dann empfehle ich euch eine Torte ohne Backen. 
Genau dieser Fall lag nun bei mir vor. Mein Geburtstag liegt nicht allzu weit zurück und ich habe für heute meine Verwandtschaft eingeladen. Also hab ich gestern überlegt was ich für einen Kuchen machen könnte und habe mich letztendlich für eine Mascarpone-Raffaello-Torte (nach eigener Rezeptur) entschieden.

Für den Boden:
400 g Madeleines (französisches Mandelgebäck)
120 g zerlassene Butter

Für die Creme:
200 g Mascarpone
300 g Quark (40%)
200 g Quark (20%)
150-200 g Zucker
1 Pk. Vanille-Zucker
1 TL Vanilla-Extrakt od. 1 Vanilleschote
1 Pk. Blatt-Gelatine (12 Blatt = 20 g) (Vegetarier nehmen hier ihre Alternative)
7-10 Raffaello

Für die Deko:
12 Raffaello
Fruchtsoße (z.B. Pfirsich, Himbeer oder Erdbeere) 

Zubereitung

1. Zerschreddert die Madeleines zu feinen Krümeln. Ich nutze dafür einen Aufsatz für den Pürierstab oder die Küchenmaschine. Es geht aber auch, wenn man die Madeleines in einen verschließbaren Beutel füllt und dann mit einem schweren Gegenstand und den Händen darauf herum drückt.

2. Schmelzt die Butter in der Microwelle und gebt sie zu den Gebäck-Krümeln. Mischt alles gut durch bis alle Krümel etwas von der Butter durchweicht sind.



3. Nehmt eine runde Form (Springform oder Tortenring) und füllt die gebutterten Krümel hinein. Verteilt sie gleichmäßig und drückt sie fest. (ich nutze eine Springform und spanne in den Boden immer ein Backpapier... das ist aber nicht unbedingt nötig, erleichtert aber das Lösen vom Boden)
Stellt die Form mit dem fertigen Boden zur Seite.

4. Vermischt nun die Mascarpone und den Quark in einer Schüssel und gebt den Zucker und Vanille-Zucker hinzu. Dann gebt ihr, wenn ihr habt, 1 TL Vanilla-Extract hinzu ansonsten schabt ihr eine Vanille-Schote aus und gebt das Mark ebenfalls in die Masse.



5. Nun kommen wir zu dem Teil, der den meisten etwas Angst macht bzw. sie daran hindert solche Kuchen auszuprobieren...die Gelatine....
Dabei ist das eigentlich ganz einfach. Ein Paket Blatt-Gelatine hat 12 Blatt = 20 g und reicht für 1 L Flüssigkeit oder 2 L festere Masse. Weil es gerade so warm und schwül ist, habe ich mich dafür entschieden die volle Menge Gelatine zu verwenden, damit der Kuchen auh hält. Eigentlich reichen auch 8-10 Blätter.

Das wichtige bei der Verwendung von Gelatine ist die richtige Reihenfolge:
Gebt die Blätter zuerst in eine Schüssel mit kaltem Wasser und lasst sie darin einweichen (ca. 5 Minuten). Dann setzt ihr am Besten ein Wasserbad auf. Die Schüssel über dem Wasserbad sollte so groß sein, dass die gesamte Mascarpone-Quark-Masse hineinpasst. (Gebt sie aber noch nicht hinein!!!)

Nehmt die Gelatine aus dem kalten Wasser und drückt sie aus. Dann gebt ihr sie in die Schüssel über dem Wasserbad und rührt mit einem Schneebesen bis sie geschmolzen ist. Nun fügt ihr langsam Löffel für Löffel die Mascarpone-Masse zu der Gelatine hinzu und rührt dabei kräftig weiter (eine zweite Person ist hier nicht schlecht). Macht dies bis ihr die gesamte Masse umgefüllt habt. WICHTIG - bei kalten Speisen fügt ihr immer das Kalte in die gelöste Gelatine hinein - nie andersherum! Ansonsten bildet die Gelatine Klümpchen.



6. Zerschreddert die Raffaellos (je nach Geschmack könnt ihr sie feiner oder gröber machen) und gebt sie nun noch unter die Mascarpone-Masse.

7. Füllt nun die Creme auf den Boden und streicht ihn glatt. Wer möchte kan jetzt schon die Raffaellos als Deko auf die Creme setzen - dann sinken sie etwa zu 1/3 ein und bleiben fest auf der Torte.

Stellt nun alles kalt - am besten über Nacht.



8. Vor dem Servieren könnt ihr euch noch eine Fruchtsoße machen (Früchte mit etwas Zucker pürieren und evtl. Kerne heraussieben). Löst den Rand der Torte vorsichtig mit einem Messer von der Form.

Beim Schneiden solltet ihr ein feuchtes Messer benutzen - dann bleibt weniger kleben.
Die Fruchtsoße könnt ihr entweder auf dem gesamten Kuchen verteilen oder in einem Kännchen daneben stellen, so dass sich jeder Gast selbst etwas daraufgeben kann.



Schwierigkeit
 (mittel)

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken...


P.S. Mit diesem Rezept nehme ich am Blog-Event "Kokos" von Melinas süßes Leben teil.
 

Kommentare:

  1. Alles Liebe nachträglich zum Geburtstag! :)

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön..wobei ja langsam die Zeit anfängt, in der man das Forschreiten der Jahreszahl eher zwiegespalten sieht..;-)
      Liebe Grüße
      JuliKind (was so kindlich gar nicht mehr ist..)

      Löschen
  2. Habe dich für den liebsten Award nominiert :)

    http://sweet-violet-rose.blogspot.de/2014/07/liebster-award.html

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die Torte sieht wirklich super lecker aus. Und die Fotos sind richtig toll geworden. Da ich Raffaellos liebe, ist die Torte auf jeden Fall etwas für mich! :)
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, wer liebt Raffaellos nicht? Freut mich, dass dir das Rezept und die Bilder gefallen.
      Alles Liebe :)
      JuliKind

      Löschen
  4. mhhh sieht die lecker aus, das perfekte Törtchen für den Sommer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wobei die Kalorienzahl ja doch eher für Torte als für Törtchen spricht :D...
      Aber Perfekt für den Sommer ist es auf jeden Fall.

      Löschen
  5. Das sieht super lecker aus :)

    AntwortenLöschen