{Rezept} Brownies (fudgy)

Hallo Genießer und Naschkatzen,

Mein erstes Rezept auf diesem Blog wird ein amerikanischer Klassiker sein, der jedem chocoholic das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt - der Brownie.

Bei Brownies sind generell drei verschiedene Typen zu unterscheiden, die jedoch alle ihre Liebhaber haben. Zum einen gibt es den cakey Brownie, der in seiner Konsistenz Sand- oder Rührkuchen ähnelt, also relativ trocken ist. Zum anderen gibt es da noch den chewy Brownie, der in seiner Struktur sehr fest, weil mit relativ wenig Mehl gemacht, dafür aber besonders klebrig und schokoladig ist. Und zu guter Letzt findet man noch Rezepte für den fudgy Brownie, der sehr feucht und schokoladig in seinem Inneren ist und am besten mit dem schönen Adjektiv "knatschig" charakterisiert wird. 

Hier präsentiere ich euch mein Rezept für einen fudgy Brownie:
200 g Kuvertüre, (Vollmilch)
200 g Kuvertüre, (Zartbitter)
100 g Butter
3 TL Crème fraîche
3 Ei(er)
150 g Zucker, braun
1 Pr. Salz
160 g Mehl
3 EL Kakaopulver
80 g Mandel(n), gemahlen (Allergiker lassen die Mandeln einfach weg und ersetzen sie durch 50 g Mehl)
½ Pck. Backpulver
etwas Butter und Mehl für die Form
Zubereitungszeit: 15 min + 30-40 min Backzeit 
Backofen: 180*C Ober-/Unterhitze (Bei Umluft wird der Kuchen nicht so saftig) 


                            

Kommen wir zur Zubereitung:

Als erstes solltet ihr die Kuvertüre grob hacken und zusammen mit der gewürfelten Butter über einem Wasserbad (Achtung Verbrennungs-gefahr!) langsam schmelzen.
Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist und sich mit der Butter vermischt hat, könnt ihr die Crème fraîche unterrühren und die Schokoladenmasse in einer Schüssel abkühlen lassen.






 
Währenddessen den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen (mit Heißluft werden die Brownies am Ende nicht so saftig). 










 
 
Die Eier mit Zucker und Salz mindestens 5 Minuten richtig schaumig schlagen bis ein hellbrauner Teig entstanden ist (Am besten funktioniert das mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät - ein Schneebesen sorgt aber dafür sicherlich für Muskeln).








 
Die noch flüssige, aber etwas abgekühlte Schokoladenmasse nach und nach unterrühren (wenn die Schokolade zu heiß ist, stockt das Ei und wird flockig).







Mehl, Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und ebenfalls unter vorsichtigem Umrühren unterheben.










 

Eine Backform (ca. 25 x 25 cm) gut ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. 












Den zähflüssigen Teig hinein streichen. Die Brownies auf der mittleren Schiene 30-40 Minuten backen. Sie müssen in der Mitte noch etwas matschig sein. Die Backzeit hängt von der Größe eurer Form ab. Je größer die Form, desto flacher der Brownie und kürzer die Backzeit.









Die restlichen 50 g Vollmilch-Kuvertüre und 50 g Zartbitter-Kuvertüre getrennt schmelzen und damit die Oberfläche des Kuchens verzieren.
Mein Ergebnis nach 30 Minuten Backzeit - im Inneren noch "knatschig"



Lasst den Kuchen auf jeden Fall etwas abkühlen, sonst bekommt ihr ihn nicht aus der Form. Statt mit Schokolade zu verzieren, könnt ihr ihn natürlich auch mit Puderzucker bestäuben.
Wer seine Brownies mit Biss haben möchte fügt einfach noch gehackte Mandel oder Walnuss (ca. 50g) hinzu. 
Ich hoffe euch gefällt das Rezept, probiert es aus und schickt mir gerne Bilder von euren Ergebnissen.

Schwierigkeitsgrad
(einfach)

In diesem Sinne - Let's chocolate...
wünscht euch euer

Kommentare:

  1. Ein tolles Rezept. Und die Brownies haben wirklich super geschmeckt. Danke :)
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      In nächster Zeit wird es ja dann einiges zu probieren geben...
      LG
      JuliKind

      Löschen
  2. Ui die sehen ja sehr lecker aus!
    Die werde ich wohl auch mal ausprobieren müssen! :)

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      Gott sei Dank sehen sie nicht nur lecker aus, sondern haben auch so geschmeckt. Leider sind sie viel zu ungesund um sie häufiger zu essen :(

      LG
      JuliKind

      Löschen
  3. Ich möchte mich hier auch mal bedanken. Wir haben die Brownies in der letzten Wochen gleich 2x gebacken. Die sind einfach so unglaublich lecker und geil matschig. Vielen Dank für das Rezept. Überhaupt mag ich deinen Blog sehr gern. Die Zimtrollen haben wir auch schon nachgebacken und die waren auch super lecker. Ich freu mich immer, wenn du was neues Appetitliches postest und deine Erklärposts sind ebenfalls total hilfreich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für diesen lieben Kommentar.
      Wenn ich meinen Lesern neue Ideen zeigen kann oder sie zu Ideen inspiriere, dann zeigt mir das, dass sich dieser Blog lohnt. Es freut mich ungemein, dass euch die Brownies so gut schmecken.

      Viele liebe Grüße
      JuliKind

      Löschen