{Rezept} Safran-Risotto

Ciao Ragazzi,
heute kommt mal wieder ein italienisches Rezept. Wie ich bereits in meinem Rezept für Pesto Siciliano geschrieben habe, liebe ich die italienische Küche und habe in meiner Zeit in Rom und auf Sizilien viele tolle Rezepte aufgeschnappt. Risotto ist einfach ein tolles Gericht und eigentlich gar nicht so schwer wie manche behaupten. Das schöne an Risotto ist seine Vielseitigkeit. Man kann es auf so viele verschiedene Arten zubereiten und mit unzähligen Zutaten erweitern. 
Für Risotto benötigt man einen speziellen Reis (riso arborio), der viel Stärke beitzt und nur wenig poliert ist - ähnlichen Reis nutzt man auch für Milchreis.
Heute möchte ich euch ein ganz klassisches Risotto-Rezept zeigen: Das Safran-Risotto...




Zutaten für 4 Personen

500 g Risotto-Reis (Riso Arborio)
200 ml Weißwein
1-1/2 L heiße Brühe
Olivenöl
Butter
Zwiebeln
Knoblauch
Safran (Fäden oder Pulver)
Salz, Pfeffer (Gewürze nach Wahl)
100 g Parmesan
geschlagene Sahne (optional)

 Zubereitung

1. Als erstes schneidet ihr die Zwiebel in kleine Stücke und schwitzt sie in der (hohen) Pfanne mit Butter und Öl etwas an. Dann gebt ihr den rohen Reis dazu und rührt alles gleichmäßig um, bis sowohl Zwiebel als auch Reis glasig geworden sind.

2. Das ganze löscht ihr nun mit den 200 ml Weißwein ab. Rührt alles gleichmäßig, bis der Wein fast vollständig verkocht ist. Nun stellt ihr den Herd etwas niedriger und gebt eine Kelle der Brühe zum Reis. Rührt wieder alles gleichmäßig, bis die Brühe eingezogen bzw. verkocht ist, gebt nun wieder eine Kelle Brühe hinzu...u.s.w. (Wichtig ist das stetige Rühren)

3. Nun könnt ihr auch den kleingeschnittenen/gepressten Knoblauch und den Safran hinzugeben, sowie die übrigen Gewürze. Passt aber auf die Hinzugabe des Salz auf. Die Brühe ist ja auch schon ziemlich salzig und der Parmesan, der später hinzugefügt wird, bringt ebenfalls sehr viel Salz mit.

4. Wenn der Reis gar, aber noch schön bissfest ist, ist das Risotto fast fertig. Das Risotto sollte jetzt schon schön cremig sein und die Reiskörner nicht lose.
Um dem Ganzen noch mehr Geschmack und  Cremigkeit zu geben, fügt ihr nun, kurz vor dem Servieren, noch den geriebenen Parmesan dazu. 
Wer möchte kann auch noch etwas geschlagenen (ungesüßte) Sahne unterheben - das lockert das ganze etwas auf.

5. Serviert alles noch warm und mit etwas Parmesan oben auf. Gut passt dazu ein frischer Salat oder ein schönes Stück Fisch.





Wenn ihr am Ende noch etwas übrig habt von eurem Risotto, stellt es einfach bis zum nächsten Tag kalt. Risotto eignet sich nämlich ideal um Supplì bzw. Arancini (kleine italienische gefüllte und frittierte Reis-Kroketten, die man üblicherweise auf die Hand isst und die ein sehr beliebter Snack für Zwischendurch sind) zu machen. Das Rezept dazu kommt dann auch bald.

Schwierigkeit
(mittel)

Viel Spaß beim Nachkochen...

Kommentare:

  1. Ohh, ich liebe Risotto, aber ich habe noch nie welches mit Safran gemacht, immer nur mit Steinpilzen. Bei mir gibt es auch immer einen Salat dazu, da ich das Risotto allein immer zu mächtig finde.
    Liebe Grüße Claire :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus! Muss ich auch mal ausprobieren. Bei mir gab es bisher auch immer nur welches mit Gemüse oder Steinpilzen. Liebe Grüße, Julia
    http://missionhealthyhappylife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. das sieht so super lecker aus! Am liebsten würde ich es jetzt sofort essen haha :D einen tollen blog hast du da!

    Sandy http://unaddicted-heart.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Da bekomme ich ja, hier in der Schule sitzend richtig hunger! Tolles Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht wirklich lecker aus. Und ich bin mir auch sicher, dass es sehr lecker schmeckt :)
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen